Jugend- Kinder- Kultur - Quibble

NN-Rockbühne

"NN-Rockbühne" im Quibble, Nürnberg

Freitag, 16.03.2018, 19:00 Uhr

1. Vorentscheidung der NN-Rockbühne 2018           
  

Mit einer wichtigen Änderungen geht die NN-Rockbühne ins neue Jahr: von nun an qualifiziert sich die Siegerband jeder Vorrunde direkt für das Finale im „Hirsch“, so dass eine Band bereits am Ende des Abends jubeln darf…  
Was bleibt ist, dass die NN-Rockbühne der renommierteste Nachwuchsbandwettbewerb der Region ist und weiterhin für viele junge Musikerinnen und Musiker eine große Chance darstellt, das eigene Können unter Beweis und sich selbst ins Rampenlicht zu stellen, um eventuell groß raus zu kommen...

"NN-Rockbühne" im Quibble, Nürnberg

Folgende Bands wurden für die 1.Runde 2018 ausgewählt:

  • BRAVE AFTER ALL (Metalcore)

    Brave After All ist eine 2015 gegründete Metalcore Band aus Nürnberg. Die 4 Jungs stehen für mitreißenden Metalcore in seiner Urform. Treibender Rhythmus, abgefahrene Riffs mit brachialen Vocals sind vorprogrammiert. Seit 2016 tritt die Formation live in südbayerischen Clubs auf. 2017 erschien ihre Debut-EP „ Of Dreams and Sorrows“ auf der die Nürnberger eindrucksvoll zeigen, was ihren Sound ausmacht, welcher an Größen wie Parkway Drive, As I Lay Dying oder Caliban erinnert.
"NN-Rockbühne" im Quibble, Nürnberg
  • LOOKING FOR ALASKA (Rock/Alternative)

    "If people were rain, I was drizzle and she was a hurricane."
    Benannt nach dem bekannten Jugendroman von John Green sind die fünf Regensburger Jungs von LOOKING FOR ALASKA (LFA) derzeit dabei, mit ihrem frischen Alternative-Sound die Bühnen in Wallung zu bringen. Emotionaler, klarer Gesang wird untermalt durch sphärische Gitarrenriffs, bebende Bässe und treibende Drumlines. Wer sich als Fan von Bands wie Jimmy Eat World, Neck Deep oder gar Dashboard Confessional zählt, wird nicht enttäuscht werden. Mitfeiern und mitreißen lassen!
"NN-Rockbühne" im Quibble, Nürnberg
  • BREAKING TONE (Soul/Pop/Jazz)



    „Life is a song. Music is love.“
    Seit 2012 kennen sie sich schon, nur wirklich privat Musik gemacht haben sie nie. Von der Schulband ab in den eigenen Proberaum - Alle suchten wieder eine gelungene Ablenkung zum Alltag und wollten einfach nur wieder Musik machen. Gesagt, getan. Es entstand 'ne neue Band unter dem Motto; „Es ist Zeit für einen Neuanfang.“ Die Zeit etwas zu bewegen, Leute mit Musik glücklich zu machen. Sie lachen und tanzen zu sehen.

"NN-Rockbühne" im Quibble, Nürnberg
  • FROM EDGE TO UNIVERSE (Pop-Punk)



    From Edge To Universe ist eine junge 2014 gegründete Band aus Heilsbronn in der Nähe von Nürnberg. Sie besteht aus den beiden Gitarristen und Sängern Chris Dengler und Joh Muschter, dem Bassisten Juli Weger und dem Drummer Jonas Schmidt. Ihren Stil, der zwischen ruhigem Alternative-Rock und härterem Pop-Punk variiert, haben die vier Jungs Ende 2016 auf der Alice–EP festgehalten. Mit dieser im Gepäck rocken sie seitdem die Region. Auch auf Festivals, wie dem Biberttal oder dem Herbertsrock konnten sie ihre Songs bereits einem größeren Publikum präsentieren.

Aktuelle Infos gibt es immer unter:  www.quibble.de oder www.nn-rockbuehne.de

Aus der Presse:

 nn-rockbühne

Nürnberger Nachrichten am 27.11.2017

Strand-Pop-Feeling statt Novemberregen

NN-Rockbühne: The Mimics aus Neumarkt gewinnen Rock-im-Park-Auftritt

NÜRNBERG - Der Sieger der NN-Rockbühne 2017 kommt aus der Oberpfalz: The Mimics aus Neumarkt spielten sich am Wochenende im Nürnberger Musikclub Hirsch mit einem betont lässigen Auftritt in die Herzen von Jury und Publikum. 2018 darf das Trio bei Rock im Park auftreten. Auf dem 2. Platz landeten die Pawn Painters — mit einem recht eigenwilligen Sound.
The Mimics
sind die Sieger der von den Nürnberger Nachrichten ausgerichteten Rockbühne, ohne dass sie in der Vorrunde dabei waren. Wie reimt sich das zusammen? Des Rätsels Lösung: Angetreten waren die Neumarkter in der zweiten Vorrunde unter dem, zugegeben, ziemlich beliebigen Bandnamen Art.

Doch als ihnen just nach dem Showcase-Auftritt der Leadgitarrist abhanden kam, beschlossen Justus Walter (Gitarre, Gesang), Andreas Haubner (Bass, Gesang) und Ferdinand Dunkes (Schlagzeug, Gesang), zu dritt weiterzumachen – unter neuem Namen.

Und das ist auch schon die ganze Geschichte hinter The Mimics, die Pop Rock spielen und mit Nachdruck auf der Suche nach einem eigenen Sound sind. Und das sehr überzeugend. "Diese Nacht ist noch jung", ruft Justus Walter dem Publikum im Hirsch entgegen. "Also lasst uns die Fieberträume gemeinsam wegtanzen . . ." Und das Versprechen wird prompt eingelöst: The Mimics überzeugen nicht nur mit ihrem satten dreistimmigen Gesang, sondern vor allem auch durch ihre bereits erwähnte Lässigkeit, was dem ganzen Auftritt eine ungemeine Leichtigkeit verleiht.

Musikalisch irgendwo zwischen den Beatles, den Red Hot Chili Peppers und den Kings Of Leon unterwegs, stellt sich im Hirsch tatsächlich das im Presseinfo versprochene "sonnige Strand-Pop-Feeling" ein: Irgendwann sind The Mimics fast schon beim Calypso angelangt, und man wippt begeistert mit und wartet nur darauf, dass einem einer ein kühles Mixgetränk mit Kirsche und Schirmchen in die Hand drückt. Sehr fein.

Riesenfreude auch im Camp der Pawn Painters: Das Quintett aus Schrobenhausen, das mit einem eigenen Fanbus zum Finale der NN-Rockbühne angereist war, landet auf dem 2. Platz und darf beim nächstjährigen "Taubertal Festival" in Rothenburg an- und auftreten. Und genau dort wollten Simon Mennes (Gesang), Felix Kreitmeier und Dominik Weber (Gitarren), Jakob Schmidt (Bass) und Fabian Wiltschko (Schlagzeug) von Anfang an hin.

"Deep Melodic Trash Soul" nennt die Band ihren Sound, der vor allem eines ist: sehr eigen. Die Pawn Painters spielen im weitesten Sinne grungigen Alternative Rock, wirken dabei jedoch immer wieder wie eine Indie-Band.

Und: Die fünf sind ganz beieinander, erscheinen auf der Bühne vom Fleck weg wie eine Einheit, bei der man das Gefühl hat, dass die Musiker vor allem für sich selbst spielen. Das Ergebnis überzeugt im Hirsch musikalisch wie optisch.

Nicht gereicht hat es diesmal für die beiden harten Bands im Finale-Aufgebot. Was nicht daran liegt, dass Metalbands generell keine Chance hätten bei der NN-Rockbühne – wie immer wieder kolportiert wird. Sondern es ist schlicht dem Fakt geschuldet, dass sowohl Drown The Sun als auch Torrential Rain generischen Metalcore spielen, der sich nullkommanull von dem unterscheidet, was gerade achtzigtausend andere Bands machen.

Was an der Qualität der beiden Kapellen freilich nichts rüttelt: Vor allem Torrential Rain brauchen weder technisch noch von ihrer Bühnenshow her den Vergleich mit irgendeiner anderen Genre-Kapelle fürchten. Die Nürnberger sind dank neuem zweiten Gitarristen jetzt wieder zu viert. Dieser spielt übrigens im Hirsch, als sei er schon immer dabei. Und Torrential Rain kann man auf die Bühne eines jeden modernen Metal-Festivals stellen: Vor heimischem Fachpublikum werden sie mit ihren kurzen, kompakten Songs immer punkten.

Drown The Sun, ebenfalls aus Nürnberg, hingegen gefallen in der Finalnacht im Hirsch interessanterweise dann am besten, als sie für ihren letzten Song den gemeinen Metalcore-Groove über Bord kippen und eine lupenreine, geradlinig durchgeknüppelte Thrash-Metal-Nummer im Stil von The Haunted auspacken. Das ist zwar auch kein Genre, in dem es noch einen Blumentopf in Sachen Originalität zu gewinnen gibt, aber irgendwie steht der moderne melodische Thrash-Sound den fünf Nürnbergern.

Vor allem in Sachen Bühnenshow ist bei Drown The Sun jedoch noch Luft nach oben: Sei es bei den Ansagen oder auch angesichts der Tatsache, dass beim Showcase im Hirsch (jeder der vier Gruppen stehen 35 Minuten Spielzeit zur Verfügung) irgendwann die halbe Band auf der Bühne hockt(!) beziehungsweise auf selbiger herumkrabbelt.

STEFAN GNAD (Nürnberger Nachrichten)
Foto © Christian Deckelmann

NN - Rockbühne Allgemein

nn rockbühne nürnberg

Auch 2017 ist das Quibble fester Kooperationspartner der Rockbühne der Nürnberger Nachrichten - gemeinsam mit der Musikzentrale Nürnberg und dem Jugendamt der Stadt Nürnberg. Die NN-Rockbühne ist nach über 20 Jahren zum renommiertesten Newcomerwettbewerb in Mittelfranken herangewachsen, aus dem schon einige Bands hervorgegangen sind, die auch heute noch erfolgreich unterwegs sind: Ragin Diarrhea, Projekt Caravelle, 13sane, Evil Trick, No Expectations, u.v.m.

nn rockbühne nürnberg

Teilnahmebedingungen
Um teilnehmen zu können müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung folgende Kriterien erfüllt sein:
- Das Durchschnittsalter der Bandmitglieder darf zum Zeitpunkt des Vorentscheids nicht älter als 23 Jahre sein
- Das Programm ist mindestens 35 Minuten lang.
- Es dürfen höchsten 2 Coversongs gespielt werden (auch "Interpretationen" gelten als Coversongs)
- Erreicht die Band das Finale müssen 50% der Bandmitglieder mit der Zusammensetzung bei der Vorrunde identisch sein.

Zum Anmeldeformular (für Adobe Acrobat Reader)

nn rockbühne nürnberg

Jury / Preise
Die Jury setzt sich aus Vertretern verschiedener Kulturinitiativen, Veranstaltern, Presse und Musikern zusammen. Bewertet werden die Kategorien Songwriting; Originalität, Bühnenpräsentation, Berrschung der Instrumente und Stimme(n), Zusammenspiel und Publikumsresonanz. Zu gewinnen gibt es neben starker Medienpräsenz und dem Finale im Hirsch auch einen Auftritt bei Rock im Park, dem Taubertal Openair, die Teilnahme an der NN Rocktour und weitere Preise. Seit 2007 ist übrigens auch bei den Vorentscheidungen im Quibble der Eintritt frei.

nn rockbühne nürnberg

Termine 2017
10.03.2017 im Quibble
(Bewerbungsschluß: 10.02.2017 - in der Musikzentrale)
23.06.2017 im Quibble
(Bewerbungsschluß: 26.05.2017 - in der Musikzentrale)
22.09.2017 im Quibble
(Bewerbungsschluß: 25.08.2017 - in der Musikzentrale)
Finale: voraussichtlich am 25.11.2017 im Hirsch

muz nürnberg

Bewerbung
Falls ihr bei der NN-Rockbühne mitspielen wollt und die Bewerbungskriterien erfüllt, schickt bitte eine CD mit möglichst mehr als einem selbst komponierten Song, ein Bandfoto, Bandinfo, Kontakt- und E-Mailadresse an:

Musikzentrale Nürnberg
Fürther Str. 63
90429 Nürnberg
info " an´s " musikzentrale.com
Telefon: 26 66 22
www.musikzentrale.com

nn rockbühne nürnberg

Weitere Informationen
Wenn ihr noch mehr Informationen benötigt oder Rückfragen jeglicher Art habt, dann könnt ihr Euch gerne bei uns melden.

Ansprechpartner im Quibble:
Michael Gerner unter Email:mail-Adresse
oder Telefon: 8 10 22-92